Die 14 Geheimnisse des iPhone 14 (Teil 2)


Seit Freitag, 16.09., verkauft Apple drei neue iPhone-Modelle – das iPhone 14 (6,1 Zoll, ab 999 Euro), das 14 Pro (6,1 Zoll, ab 1.299 Euro) und das 14 Pro Max (6,7 Zoll, ab 1.449 Euro). Das Standard-Modell 14 Plus (6,7 Zoll, ab 1.149 Euro) folgt am 7. Oktober. W&V hat das 14 Pro und das 14 Pro Max bereits ausführlich getestet. Wir erklären die Unterschiede zum “normalen” iPhone 14 und zu den Vorgängern, verraten, was die neuen iPhones können – und geben Kaufempfehlungen. Die ersten sieben der 14 Kapitel sind seit gestern online, die zweite Hälfte folgt heute.

Bildschirme

Mit OLED, HDR und True-Tone-Anpassung ans aktuelle Umgebungslicht liefern die Displays aller vier neuen iPhones erstklassige Bilder

Immer an

Samsung bietet die Funktion schon lange. Und nun geht auch das Display der neuen Pro-iPhones nie mehr aus.

Akku

Apple verspricht – wie immer – etwas längere Laufzeiten als bei den Vorgängern.

Reparaturen

Hier haben ausnahmsweise Käufer der normalen neuen iPhones Grund zur Freude

Ebenfalls neu

Zwei neue Funktionen, die niemand wirklich ausprobieren will, sollen die Sicherheit der Besitzer aller vier neuen iPhones verbessern

Preise

Die wohl meistdiskutierte “Neuheit” am iPhone 14 sind die extrem hohen Europreise, die von 999 Euro fürs iPhone 14 mit kargen 128 GB Speicher bis zu 2.099 Euro fürs maximal ausgestattete 14 Pro Max mit 1 TB reichen.

Kaufempfehlung

Wer ein iPhone aus den letzten drei Jahren hat, etwa ab dem iPhone 11 von 2019, kann sich das Geld fürs iPhone 14 gut sparen. Hier liegen die Fortschritte eher im Detail. Besitzer noch älterer Modelle freuen sich dagegen über einen großen Sprung gerade bei Bildschirmen und Kameras. Wobei: Hier sind iPhone 12 und 13 erstklassige Alternativen, die viel Geld sparen. Sie verkauft Apple weiterhin ab 799 Euro. Und bei Drittanbietern klappt’s oft noch günstiger. Wiederaufbereitet und beinahe wie neu gibt es das iPhone 12 bei backmarket.de schon ab etwa 500 Euro. Und das Samsung Galaxy S21 FE für ebenfalls rund 500 Euro überzeugt bei Warentest mit der guten Note 2,0.

Detailinfos bei “werben und verkaufen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.