🎆KISS: Der lange Weg zum Welterfolg – jetzt auf Arte


Kiss-Ansage auf Alive 1 von 1975: „You Wanted the Best and You Got It. The Hardest Band in the Land – KISS:  Paul`s Gitarre, Bumm, 🎆 Feuer, dadadadadadaaa – 🎶 Deuce!

Im zweiteiligen Dokumentarfilm „Kiss – Die heißeste Band der Welt“ bei Arte erfährt man viel über große Egos, schrille Shows und die Fallen des Musikmarkts.

Die krasseste Rockband der Welt? Die härteste? Die einflussreichste? Man kann lange streiten, wer diese Titel jeweils verdient hat. Auch wenn Fans jener Gruppe, deren Karriere jetzt von Arte mit dem zweiteiligen Dokumentarfilm „Kiss – Die heißeste Band der Welt“ – 166 Minuten insgesamt – ausgeleuchtet wird, da keine Zweifel kennen.

Der zweiteilige Dokumentarfilm erzählt die Geschichte einer der auffälligsten und erfolgreichsten Rockbands der Welt. Umrahmt von seltenen Privataufnahmen, Studio-Sessions und beeindruckenden Live-Performances erzählen die beiden KISS-Gründer Paul Stanley und Gene Simmons die Geschichten hinter ihrer jahrzehntelangen und turbulenten Band-Historie.

Vier geschminkte Musiker mit Plateauschuhen, jede Menge Feuer und Glam und melodiöser Rock ‘n’ Roll: KISS sind keine normale Band, sie sind ein Phänomen. Über 40 Jahre hält sich die Truppe um Bassist Gene Simmons und Sänger Paul Stanley an der Spitze der beliebtesten Livebands weltweit.

In dem zweiteiligen Dokumentarfilm beleuchten die Bandgründer Paul Stanley und Gene Simmons nicht nur ihre Bandhistorie, sondern erzählen viele Anekdoten rund um KISS. Neben Stanley, Simmons sowie ihren aktuellen Bandkollegen Tommy Thayer und Eric Singer kommen auch ehemalige Mitstreiter und Musikerkollegen wie Dave Grohl (Nirvana, Foo Fighters) und Tom Morello (Rage Against the Machine) zu Wort.

Wie stürmisch es zuging in der Band, welche Spannungen es gab, welche Zerwürfnisse, Trennungen und Neuzugänge, erfährt man in dem im Original „Kisstory“ benannten Doppelfilm ziemlich ausführlich. Es gibt zwar eine warnende Texteinblendung, die sich auf den Sänger und Gitarristen sowie den Drummer der Aufstiegsjahre beziehen: „Ace Frehley und Peter Criss haben es abgelehnt, an diesem Film mitzuwirken, und teilen die hier geäußerten Ansichten nicht.“

KISS haben über 100 Millionen Alben verkauft, sind Mitglieder der Rock and Roll Hall of Fame und haben mit ihren Tourneen Rekorde an Zuschauerzahlen gebrochen. Wann und wie begann diese Erfolgsstory? Woher kamen Simmons und Stanley? Zwei jüdische Einwandererkinder, die immer Außenseiter waren, wurden in den 60er Jahren vom Rock ‘n’ Roll infiziert und “blicken seitdem nie wieder zurück”, wie Gene Simmons es ausdrückt. Die New Yorker Rockszene der 70er bildete den Nährboden für den enormen Erfolg von KISS, in den 80ern spielten Alkohol und Drogen eine so große Rolle, dass die Band fast daran zerbrach. In den 90ern kam dann schließlich das große Comeback und KISS waren wieder auf der Erfolgsspur, die bis heute anhält.

KISS – Gene Simmons: „Rock ist tot“ – Hier sagt er warum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.