Spotify setzt vermehrt auf Native Advertising


Nach wie vor schreibt Spotify rote Zahlen. Da von den 100 Millionen Spotify-Nutzern der Großteil den werbefinanzierten, kostenfreien Content nutzt, möchte der Streaming-Dienst das Werbeangebot ausweiten.

Spotify Ad

Spotify freut sich diese Woche über 100 Millionen aktive Nutzer – doch nur weniger als ein Drittel davon zahlt. Im Interview mit dem Wall Street Journal erklärt Spotify-Marketingchef Jeff Levick, dass der Werbebereich bei dem Schwedischen Unternehmen stark ausgebaut werden soll.

“We have a large paid business and a large free business,” erklärt Levick dem Wall Street Journal. “They offer two very viable meaningful revenue streams and we are doubling down on both.”

Die Werbung von Spotify konzentriert sich derzeit auf Audio Ads. Doch auch Native Advertising in Form von gesponsorten Playlists oder Kunden-Videos, mit denen User 30 Minuten Werbungfrei streamen können, sollen weiter ausgebaut werden.

Besonders bei den jungen Hörern ist Spotify beliebt – laut einer aktuellen Studie geben ein Viertel der jungen Internetnutzer an, wöchentlich Spotify free zu hören. Die wöchentliche Gesamt-Reichweite von Spotify Free bei der deutschen Online-Bevölkerung liegt bei 12,2 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahr um 39 Prozent gestiegen.

Native Advertising gewinnt aufgrund der Zunahme von Ad-Blockern zunehmend an Bedeutung. Doch was ist Native Advertising überhaupt und wie kann man es optimal umsetzen? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.