Studie: Wie die Digitalisierung den Handel tiefgreifend verändert


Wer kauft online ein, was wird online gekauft und was noch nicht? Wie digital sind Deutschlands Händler? Was beeinflusst die Kaufentscheidung beim Online-Shopping? Wie lassen sich Kunden online beraten, welche Bezahl- und Liefermethoden bevorzugen sie? Antworten auf diese Fragen aus der Welt des E-Commerce gibt ein neuer Studienbericht des Digitalverbands Bitkom.

Shopping digital

Die ausführliche Publikation stellt die Ergebnisse mehrerer repräsentativer Befragungen unter Verbrauchern und Händlern zusammen. Die Themen reichen von der Nutzung verschiedener Zahlungsmöglichkeiten im Web über den Online-Kauf mit Mobilgeräten bis zum Einfluss des Social Web auf Kaufentscheidungen.

„Die Welt des Online-Handels ist groß – und wird immer größer. Rund 98 Prozent der Internetnutzer sind Online-Käufer. Auf Seiten der Händler sind bereits 70 Prozent auch oder sogar ausschließlich im E-Commerce aktiv. Im E-Commerce warten viele Chancen, wie unser neuer Studienbericht zeigt“, erklärt Bitkom-Handelsexpertin Julia Miosga.

Online-Shopping gehört zum Alltag

Online-Shopper geben im Schnitt 1.280 Euro pro Jahr im Internet aus. Auch für die kommenden Jahre stehen die Zeichen im E-Commerce auf Wachstum, denn Online-Shopping wird vom Einzel- zum Regelfall: 4 Prozent kaufen täglich im Web ein und jeweils 14 Prozent shoppen einmal oder mehrmals pro Woche online.

Der Studienbericht „Digitaler Handel“ mit allen Ergebnissen kann kostenfrei hier heruntergeladen

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.