Umsatzsteigerung durch Kundenbindung: 4 Tipps für den Einzelhandel


Der Einsatz von Smartphones ist heute fest in den Alltag integriert. Fast jeder besitzt eins und shoppt regelmäßig unterwegs im Internet. Die beliebtesten Artikel im virtuellen Einkaufswagen kommen aus den Warengruppen Bekleidung, Elektro- und Telekommunikation sowie Bücher und E-Books.

Shopping Shop

Trotz zuletzt zweistelliger Wachstumsraten beträgt der Anteil des Onlinehandels am gesamten Einzelhandelsumsatz aber nur ein Sechstel. Um ebenfalls von den Chancen und Vorzügen von Shopping 4.0 zu profitieren, haben stationäre Einzelhändler auf das veränderte Kaufverhalten ihrer Kundschaft reagiert.

„Wir haben beobachtet, dass sich viele Unternehmer zur Steigerung des Umsatzes zu sehr auf ihr Warenangebot und das Personal fokussieren. Viele andere Stellschrauben erscheinen dagegen unwichtig. Dies ist aber nicht der Fall“, so Guido van Rüth, Geschäftsführer von Lyoness Deutschland.

„Denn jeder Unternehmer weiß, wie schwierig es geworden ist, seine Kunden zu halten, sie an sich zu binden und eventuell in treue Stammkunden umzuwandeln. Gerade in wirtschaftlich unruhigen Zeiten investieren die Kunden immer weniger. Wenn sie ihr Geld dann aber ausgeben, wollen sie nur das Beste kaufen.“

Die weltweit tätige Einkaufsgemeinschaft Lyoness hat vierTipps zusammengestellt, mit denen Einzelhändler ihren Umsatz durch effektive Kundenbindung dauerhaft steigern können.
Bekanntheit steigern

Im harten Alltag des Geschäftslebens besteht man nur, wenn man bekannt genug ist und sich einen Ruf aufgebaut hat. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie beispielsweise Kundenveranstaltungen und Werbemaßnahmen. Allerdings haben hierbei viele kleine und mittelgroße Einzelhändler die ernüchternde Erfahrung gemacht, dass die Kosten in keinem sinnvollen Verhältnis zum Ertrag standen. Daher ist es ratsam, alle Marketingaktionen strukturiert in einer Kampagne zusammenzufassen und auszuwerten. Generell ist es sinnvoll, mit anderen lokalen Händlern und Nachbarunternehmen zu kooperieren.

Kennzahlen als Entscheidungsgrundlage

Erfolg ist nur dann nachhaltig, wenn er auch messbar ist. Anhand von Zahlen geht man den Ergebnissen auf den Grund und analysiert Ursache und Wirkung. Eine gute Möglichkeit für Einzelhändler, die anfallenden Daten über das Kaufverhalten zu nutzen, bieten sogenannte Loyalty-Programme, die alle Aktivitäten der Stammkunden erfassen. Dadurch lassen sich auf Knopfdruck die wichtigsten Unternehmenskennzahlen, wie Umsätze, Transaktionen, Umsatzanteile und Verteilungen abrufen. So erkennt man frühzeitig Trends, kann auf diese reagieren und die richtigen Entscheidungen treffen.

Zielgruppen identifizieren

Nur wer seine Zielgruppen kennt, kann sie auch gezielt ansprechen. Bereits auf den grundlegenden Kriterien, wie die korrekte Ansprache per Du oder Sie, Geschlecht, Alter oder auch Einkommen lassen sich detaillierte individuelle Kundengruppen definieren. Neu- und Stammkunden können so mit exklusiven Informationen und den passenden Angeboten angesprochen werden. Personas sind für die zielgruppengerechte Ansprache ein effektives Marketing-Instrument.

Marktanteile sichern und behaupten

Teuerung, Kaufkraftverteilung und Wettbewerbsdruck sind für viele Einzelhändler große Herausforderungen. Umso wichtiger ist es daher, Neukunden zu gewinnen, Altkunden wieder zu aktivieren und Bestandskunden zu halten. Damit sich das Einkaufsverhalten vorteilhaft entwickelt, genügt es aber nicht, dass die Kunden lediglich zufrieden gestellt werden. Um die eigene Kundschaft auch zu begeistern, bietet sich ein ausbalanciertes Loyalty-Programm mit emotionalen Bindungselementen an.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.