BDMH bedauert Verschiebung der Musikmesse


Der Bundesverband der deutschen Musikinstrumenten-Hersteller bezieht in nachfolgendem Schreiben Stellung zur Verschiebung der Musikmesse:

Bundesverband der deutschen Musikinstrumenten-Hersteller e.v

Die Musikmesse Frankfurt wurde wegen der Ausbreitung des Corona-Virus verschoben: eine verantwortungsvolle und richtige Entscheidung; doch eine bittere Entwicklung für die Musikwirtschaft!

Wir bedauern sehr, dass es die aktuelle Situation nicht erlaubt, das 40-jährige Jubiläum der Musikmesse in ein paar Wochen zu begehen.

Wir verstehen, dass die Verschiebung im Interesse aller Beteiligten, d. h. zu deren Sicherheit dient, da die Gefahr einer Ansteckung nicht auszuschließen ist.

Wir hoffen aber, dass baldmöglichst ein neuer Termin bekannt gegeben werden kann und freuen uns, dass zum 40. Jubiläum dank der regionalen Events Musikmesse Festival und Musikmesse Plaza trotzdem ein Fest der Musik stattfinden kann!

In diesem Zusammenhang dürfen wir darauf hinweisen, dass eine Messe der internationalen Musikinstrumentenbranchen in Europa, am Standort Frankfurt, von immenser Bedeutung ist, um sich mit den Konkurrenten zu messen, die Kontakte zu pflegen, die Geschäfte der nahen Zukunft vorzubereiten, mit unseren Kunden abzustimmen, etc.

All dies wird nun, nach erfolgreichen Jahrzehnten der Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt, erstmals nicht möglich sein. Auch steht die Frage im Raum, ob es zu einer Besserung in nächster Zeit kommen wird. Schon jetzt melden unsere Mitglieder eine deutliche Beruhigung des Geschäftslebens mit nicht absehbaren Auswirkungen für die konjunkturelle Entwicklung insgesamt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.