China auf dem Vormarsch zum Taktgeber im Handel


BearingPoint und das IIHD Institut beleuchten die Entwicklung chinesischer Handelsunternehmen und zeigen auf, was europäische Unternehmen von den Global Playern aus Asien lernen können.

New Retail China: 6 Megatrends, 3 Erfolgsbeispiele und 3 zentrale Erfolgsfaktoren. obs/BearingPoint GmbH/”

Die USA galten lange Jahre als Vorreiter und Taktgeber für Innovationen, insbesondere im Einzelhandel. Nun ist China im Begriff, den USA diese Rolle streitig zu machen und zum globalen Teilnehmer der Handelswelt von morgen zu werden. Die Rolle, die China in der Weltwirtschaft einnimmt, hat sich dabei in den vergangenen Jahren drastisch gewandelt. Galt das Land noch vor fünf Jahren primär als Erfüllungsgehilfe westlicher Unternehmen, die aufgrund der günstigen Produktionsbedingungen ihre Produkte in China fertigen ließen, hat sich das Land heute zu einem zentralen Absatzmarkt für Unternehmen aus den USA und Europa sowie zu einem bedeutenden Innovationszentrum für die Weltwirtschaft entwickelt.

Sechs Megatrends forcieren die Entwicklung chinesischer Unternehmen zu globalen Handelsriesen

Die rasante Entwicklung Chinas wird durch sechs Megatrends befeuert, die gleichermaßen einen Wachstumsmotor für die chinesische Wirtschaft darstellen:

   1. Größenvorteile der Unternehmen durch rasanten Anstieg der 
      Produktionskapazitäten
   2. Hocheffizientes Banken- und Finanzsystem sowie eine hohe 
      Liquidität und niedrige Zinsen befördern die 
      Investitionsbereitschaft der Unternehmen
   3. Schnell voranschreitende Urbanisierung führt zur Steigerung des
      Wohlstandes des Landes und seiner Bevölkerung und etabliert den
      größten Absatzmarkt der Welt
   4. Hohes Bildungsniveau forciert die Entwicklung des Landes hin zu
      einem Technologieland und initiiert gleichzeitig steigende 
      Einkünfte und höhere private Konsumausgaben
   5. Hohe Intensität der (mobilen) Internetnutzung - mehr als 71 
      Prozent der insgesamt 802 Millionen aktiven Internet-User 
      nutzen Online-Bezahldienste und E-Commerce-Angebote, was China 
      zu dem mit Abstand größten E-Commerce-Markt weltweit macht
   6. Verändertes Konsumentenverhalten gleicht sich mehr und mehr dem
      Lifestyle westlicher In-dustriestaaten an

China = E-Commerce

Diese Megatrends verhelfen China nicht zuletzt zu einem überdurchschnittlichen E-Commerce-Wachstum. Demnach verzeichneten die Umsätze im E-Commerce in China in den Jahren 2016 bis 2018 einen überproportionalen jährlichen Anstieg um 31,3 Prozent auf 1,5 Billionen US-Dollar. Auch für die kommenden Jahre bis 2021 werden durchschnittliche Wachstumsraten von 22,1 Prozent pro Jahr prognostiziert. China hat sich damit mit weitem Vorsprung zum weltweit größten E-Commerce-Markt entwickelt.

Die zentralen Spieler im chinesischen E-Commerce-Markt, allen voran Tencent, Alibaba und JD.com erzielen dabei überdurchschnittliche Wachstumsraten. Im Zeitraum von 2010 bis 2018 konnte beispielsweise Alibaba durchschnittlich um 57 Prozent pro Jahr wachsen. JD.com konnte dieses enorme Wachstum sogar noch deutlich übertreffen. Der einstige rein stationäre Elektronikhändler und heutige Online-Riese wuchs im Vergleichszeitraum jährlich durchschnittlich um 65 Prozent.

“Europäische und insbesondere auch deutsche Handelsunternehmen sind gut beraten, sich die Erfolgsfaktoren der Handelsriesen aus China zunutze zu machen, um dem zunehmenden Wettbewerbsdruck langfristig standhalten zu können. Eine stringente Kundenzentrierung, der zielgerichtete Einsatz von Technologie und die Nutzung der Vorteile eines Ecosystems werden in einer sich rasant verändernden Handelslandschaft von morgen von zentraler Bedeutung sein”, kommentiert Prof. Dr. Jörg Funder, Ge-schäftsführender Direktor IIHD Institut.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.