Corona und die Musik: Sennheiser fasst Trends im Lock-Down zusammen


Das Coronavirus beeinflusst unser aller Alltag – so auch in der Musikunterhaltung. Sennheiser hat aktuelle Insights zusammengestellt.

Studie Musik Sennheiser

 

1. Virtuelle Wohnzimmerkonzerte ersetzen Bühnengigs vor Publikum
Mit digitalen Konzerten bringen Künstler*innen die Musik zu ihren Fans nach Hause: In Deutschland verfolgten 70.000 Zuschauer das #wirbleibenzuhause-Festival von Michael Schulte, Max Giesinger & Co. und international veranstalteten über 100 Weltstars mit „One-World: Together at Home“ das bislang größte Online-Konzert in der Corona-Zeit.

 

2. Mood- und Quarantäne-Playlists im Trend
Mit gutem Sound geht alles leichter: Auf Spotify boomen Corona-Playlists wie die “Coronavirus Quarantine-Party” – die mit 200.000 Abonnenten beliebteste für die Zeit zu Hause. Auch themenbezogene Musik zur Begleitung der Heimarbeit, Sport oder Kochen sowie Playlists mit altbewährten Songs sind im Trend: In der ersten Aprilwoche haben auf Spotify Wiedergabelisten mit Klassikern wie “Girls Just Want to Have Fun” oder „Dancing Queen“ um 54 % zugelegt.

 

3. Mit Podcasts bestens informiert und unterhalten
Anstieg der täglichen Podcast-Hörer – allein auf Deezer in den letzten drei Wochen um 24 %. Besonders erfolgreich: wissenschaftliche Podcasts über die aktuelle Situation wie „Das Coronavirus-Update“ mit Christian Drosten. Aber auch Zugriffe auf Kinder-Hörspiele wie Bibi und Tina oder Harry Potter legen deutlich zu – bei Deezer global um 218 %.

4. Andere Umstände, andere Abspielgeräte
Gestreamt wird nicht mehr unterwegs mit dem Smartphone, sondern verstärkt zu Hause über Heimgeräte wie Smart TVs, Computer, Tablets oder Speaker wie eine 3D-Audio Soundbar. Den größten Zuwachs verzeichnen Spielkonsolen wie die Xbox (+60 %), Android TVs (59 %) und Smartspeaker wie Amazon Alexa (34 %) und Google Assistant (31 %). Auch steigt die Nachfrage nach technischen Devices wie der Spielkonsole Nintendo Switch. Das neue Modell war innerhalb weniger Tage nach Marktlaunch am 24.4. bereits ausverkauft.

5. Gemeinsam musikalisch gegen das Coronavirus
Neue Songs und Cover alter Hits verarbeiten Corona musikalisch: Der Corona-Charity-Song „Victoriam“ spendet Zuversicht, der “Washing Hand Song” klärt über das Virus auf und Jimmy Fallon nimmt zusammen mit Sting und The Roots den Police-Hit „Don’t stand so close to me“ neu auf – als „Hymne“ der Corona-Krise.

6. Zeit für ein neues Instrument
Die Zeit zu Hause ist die Gelegenheit, ein neues Instrument zu erlernen oder seine musikalischen Fähigkeiten zu perfektionieren – insbesondere Gitarre und Klavier sind zurzeit gefragte Instrumente. Unterstützung beim Üben bieten Apps wie Flowkey, Skoove und Fretello, YouTube-Tutorials und Musikschulen und -lehrer*innen mit virtuellem Unterricht.

 

7. Musizieren auf dem Balkon
Bei gemeinsamen Balkonkonzerten spenden Menschen weltweit Solidarität und Lebensfreude: Am 22. März spielten Profi- und Hobbymusiker in Deutschland die Klassikhymne „Freude schöner Götterfunken“ und teilten ihre Videos unter #musikerfuerdeutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.