Das sind die Preisträger des Deutschen Musikeditionspreis „Best Edition“


Best Edition

Acht Notenausgaben und Musikbücher dürfen sich ab sofort mit dem Gütesiegel „Best Edition“ schmücken. Sie wurden von der Jury aus über 60 eingesandten Publikationen als besonders herausragende Exemplare des vergangenen Jahres ausgewählt und wurden daher mit dem „Deutschen Musikeditionspreis – Best Edition“ auf der Frankfurter Musikmesse ausgezeichnet.

Im 26. Jahr des Wettbewerbs haben sich 17 Verlage beteiligt und ihre besten Publikationen eingereicht. Die Jury setzt sich aus Vertretern der Bereiche Musikwissenschaft, Notenhandel, Graphik, Musikpädagogik und Musikkritik zusammen.

Winfried Jacobs, Vizepräsident des DMV:

„Qualität made in Germany steht gerade in Hinblick auf die Publikationen der deutschen Musikverlage weltweit für exzellente Notenausgaben und Musikbücher. Dass dies auch in Zeiten des Digitaldrucks gilt, beweisen erneut die hochklassigen Preisträger des diesjährigen Editionspreises.“

Dr. Axel Sikorski, Vorsitzender des E-Ausschusses im DMV, lobte die Arbeit der Jury:

„Bei so vielen Einsendungen den kritischen Blick auf Innovationen, editorische Leistungen oder verlegerischen Mut zu richten, bedarf großer Sach- und Fachkenntnis. Der DMV ist den Jurymitgliedern, die dies im Übrigen ehrenamtlich tun, dankbar, sich jedes Jahr aufs Neue auf dieses Wagnis einzulassen.“

Der Deutsche Musikeditionspreis „Best Edition“ wird vom DMV für herausragende Qualität bei Notenausgaben und Musikbüchern verliehen. Der Verband und seine 400 Mitgliedsverlage würdigen damit in Zeiten der Nivellierung kultureller Leistungen und des Überhandnehmens von billigen Vervielfältigungen besondere editorische Leistungen.

Im deutschen Musikfachhandel sind über 300.000 Notenausgaben deutscher Verlage im Angebot, jährlich kommen etwa 6.000 Neuerscheinungen hinzu.

 

 

Diese Bücher und Notenausgaben haben gewonnen:

  • Francois Couperin „Pièces de clavecin“, Premier livre Bärenreiter-Verlag, Kassel
  • Kay Johannsen und Richard Mailänder (Hrsg.) „Chorbuch zum Evangelischen Gesangbuch“ Mit Sätzen zu 63 Liedern aus dem Evangelischen Gesangbuch (Chorleiter-Paket, Aufführungsmaterial) Carus-Verlag, Leinfelden-Echterdingen
  • Mirjam James (Hrsg.) „Liebeslieder” mit Bildern von Gustav Klimt (Klavierband, Chorbuch, CD-Einspielungen) Carus-Verlag, Leinfelden-Echterdingen
  • Jürgen Faßbender, Uwe Henkhaus, Ernie Rhein, Jochen Stankewitz (Hrsg.) „Reine Frauensache“ 60 Highlights für Frauenchor vom 16. Jhdt. bis heute Edition Peters Group, Leipzig
  • Michael Rot (Hrsg.) „Johann Strauss (1825 – 1899) – Wiener Blut, Operette in 3 Akten“ Für die Bühne bearbeitet von Adolf Müller jun., Text: Victor Léon und Leo Stein Verlagsgruppe Hermann, Wien
  • Marion Beyer, Jürgen May, Walter Werbeck (Hrsg.) „Richard Strauss – Späte Aufzeichnungen“ Aus der Reihe „Veröffentlichungen der Richard-Strauss-Gesellschaft“ Schott Music, Mainz
  • Jutta Puchhammer-Sédillot (Hrsg.) „Pièces de Concours” Issues du répertoire du Conservatoire de Paris (Band 1 und 2) Schott Music, Mainz
  • Walter Jurmann, Yvonne Jurmann (Hrsg.) „Veronika, der Lenz ist da” Schlager der Weimarer Republik – Berlin 1928 – 1933 Schott Music, Mainz

https://www.musikmedia.de/weekly-newsletter/

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.