Deutscher Musikrat wählt Präsidium neu: MI-Industrie nicht mehr vertreten


Die Mitgliederversammlung des Deutschen Musikrates hat am 23. Oktober 2021 in Berlin ein neues Präsidium gewählt. Die Musikinstrumentenindustrie ist nicht mehr vertreten, nachdem SOMM-Geschäftsführer Daniel Knöll und Gerhard A. Meinl, Vorsitzender des BDMH und Mitglied des letzten Präsidiums, nicht genügend Stimmen erhielten.

 

Logo Deutscher Musikrat

 

Der Hochschulprofessor Martin Maria Krüger wurde wiedergewählt und wird damit nach fünf Amtszeiten vier weitere Jahre als Präsident den weltweit größten nationalen Dachverband des Musiklebens prägen. Zudem wurden Jens Cording, Prof. Udo Dahmen und Prof. Dr. Ulrike Liedtke als Vizepräsidentinnen/ Vizepräsidenten gewählt.

Als weitere Mitglieder des Präsidiums wurden gewählt:

  • Silke D’Inka
  • Dr. Stefan Donath
  • Prof. Anette von Eichel
  • KMD Christian Finke
  • Prof. Dieter Gorny
  • Prof. Dr. Birgit Jank
  • Lena Krause
  • Prof. Ulrich Rademacher
  • Nina Ruckhaber
  • Prof. Dr. Dörte Schmidt
  • Dr. Charlotte Seither
  • Jean-Marc Vogt
  • Prof. Dr. Hermann Wilske
  • Dr. Sandra Wirth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.