Ernie Ball Music Man CEO Brian Ball über die MI-Branche 1


Wie muss ein führender Instrumenten- und Zubehörhersteller wie Ernie Ball heutzutage aufgestellt sein? Und finden wir bei Amazon bald auch einen Music Man Marken-Shop? Wir trafen Brian Ball im Music Store und sprachen mit ihm über die Herausforderungen, die der junge CEO in der Musikinstrumenten-Branche sieht. 

 

Part 2: Business moves so fast 

Part 3: Musikmesse vs. NAMM

 

Zu Brian Ball

Brian Ball wurde im Januar 2015 zum Präsident von Ernie Ball / Music Man ernannt und trat damit ein großes Familien-Erbe an. Sein Großvater Ernie Ball hatte in den frühen 1960er Jahren die ersten sehr dünnen Stahlsaiten (Slinky Strings) für E-Gitarren hergestellt und damit den Saitenmarkt und auch die Spielweise vieler Musiker revolutioniert.

Sein Vater Sterling Ball übernahm das US-Unternehmen, das seit 1984 gemeinsam mit Music Man auch Gitarren und Bässe made in USA herstellt. 2015 machte Sterling jedoch sein Hobby zum Hauptberuf: Sterling Ball verkauft seitdem mit Big Poppa Smokers Gasgrills und Barbecue-Zubehör – und Brian Ball als sein Nachfolger jetzt die Instrumente und Zubehör. Bevor Brian zum CEO von Ernie Ball ernannt wurde, war er lange Zeit im Bereich Marketing und Artists Relations tätig sowie von 2009 bis 2015 Vizepräsident des Unternehmens.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Ernie Ball Music Man CEO Brian Ball über die MI-Branche