Prolight + Sound 2020 auf Ende Mai verschoben – Termin für Musikmesse wird noch bekannt gegeben


Die Messe Frankfurt hat sich dazu entschieden, die Prolight + Sound 2020 aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Covid-19 auf Ende Mai zu verschieben. Die Aussteller sind bereits informiert.

prolight and sound 2020 verschoben

Die Messen war ursprünglich vom 31. März bis 3. April angesetzt. “Die Gesundheit der Aussteller, Besucher, Partner und Mitarbeiter hat für die Messe Frankfurt oberste Priorität”, heißt es in der offiziellen Bekanntgabe. Der neue Termin für die Global Entertainment Technology Show ist vom 26. – 29. Mai 2020. Besuchertickets behalten ihre Gültigkeit.

Die weiterhin verstärkte Verbreitung von Covid-19 in Europa erforderte eine neue Bewertung der Situation in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt. Es soll vermieden werden, dass Teilnehmer der Messe aus Risikogebieten kommen und erkrankt die Messe besuchen. Da diese Messeteilnehmer möglicherweise auch an Covid-19 erkrankt sein können, ist eine gesundheitliche Überprüfung notwendig, um einer weiteren Infektionsausbreitung entgegen zu wirken. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der infektiologischen Risikobewertung. Die notwendige Umsetzung kann durch die Messe Frankfurt nicht realisiert werden. Hinzu kommen vermehrt Reiserestriktionen, die es potenziellen Besuchern wie Ausstellern erschweren, an der Messe teilzunehmen.

„Die aktuelle Situation führt für Messeveranstalter aus allen Teilen der Welt zu Herausforderungen. Wir bedauern, dass die 25-jährige Jubiläumsausgabe der Prolight + Sound nicht zum geplanten Termin stattfinden kann. Gleichzeitig freuen wir uns, dass bereits jetzt zahlreiche Unternehmen der Industrie die hohe Relevanz eines zeitnahen Nachholtermins betont haben, um die Show noch in diesem Jahr für ihre Produktpräsentation und geschäftliche Weiterentwicklung zu nutzen“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH.

Termin für Musikmesse wird noch bekannt gegeben

Die Musikmesse 2020 ist ebenfalls verschoben. Der neue Termin wird in Kürze bekannt gegeben. Besuchertickets behalten ihre Gültigkeit. Der Pop-up Erlebnismarkt „Musikmesse Plaza“ (3. und 4. April) sowie das „Musikmesse Festival“ (31. März bis 4. April 2020) können aus heutiger Sicht zu den geplanten Terminen stattfinden. Diese Events richten sich vor allem an ein regionales Publikum aus dem Großraum Frankfurt. “Aufgrund der verstärkten Verbreitung des Coronavirus in Europa hat sich die Messe Frankfurt nach intensiven Beratungen für die Verschiebung der Musikmesse entschieden. Europas größte Fachmesse der Musikwirtschaft wird verschoben”, heißt es auf der Website der Musikmesse.

Die SOMM zeigt Verständnis für die Verschiebung – verweist jedoch auch auf den entstehenden Schaden für die MI-Branche. „Angesichts der aktuellen Lage und Ausbreitung des Coronavirus ist der vorsorgliche Aufschub beider Messen die richtige Entscheidung. Die Gesundheit aller Branchenteilnehmer, Akteure und Besucher steht für uns an erster Stelle“, betont Daniel Knöll, Geschäftsführer der Branchenverbandes SOMM. „Die Vertagung der beiden Messen stellt einen – nicht zuletzt auch wirtschaftlich – harten Einschnitt für die Branche dar, ist aber unter den gegebenen Umständen eine notwendige Maßnahme, um das Risiko einer weiteren Ausbreitung des Virus zu reduzieren,“ erklärt Knöll. Die SOMM wird als langjähriger Kooperationspartner der Messe Frankfurt Exhibition GmbH aktiv den Messeprozess weiter begleiten.

Coronavirus: Welche Gründe führen zu Messe-Absagen?

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.