SOMM lädt zum Herbstmeeting mit MI-Biz-Konferenz


Die Society Of Music Merchants e. V. , kurz SOMM, lädt am 5. und 6. November 2018 zum Herbstmeeting mit angeschlossener MI-Business-Konferenz am Bodensee (Bregenz, AUT).

: (c)Kongresskultur Bregenz/ Bruno Klomfar

(c)Kongresskultur Bregenz/ Bruno Klomfar
Die MI-Branche sieht sich mit großen Herausforderungen konfrontiert. Vieles ist in Bewegung – da ist es gerade jetzt wichtig, sich auszutauschen, Ideen zu entwickeln, neue Impulse zu erhalten und Antworten auf aktuelle sowie zukünftige Herausforderungen zu finden – um mit Zuversicht und Planungssicherheit Gegenwart und Zukunft gestalten zu können.

Als Branchenverband lädt die SOMM die gesamte MI-Branche zum SOMM Herbstmeeting mit angeschlossener MI-Biz-Konferenz nach Bregenz (AUT) ein, um gemeinsam zwei Tage lang genau das zu tun.

Die MI-Biz-Konferenz: Netzwerk – Austausch – Impulse – Ideen – Lösungsansätze

Beim SOMM-Event haben Sie die Möglichkeit, Entscheidungsträger der Branche, hochkarätige Dozenten und Referenten sowie Keynote-Speaker zu treffen. Die MI-Biz-Konferenz (Di., 06.11.2018) hat die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft der MI-Branche im Blick und beschäftigt sich mit folgenden Themenschwerpunkten: Neue Vertriebswege, Faire Gewinnchancen, Händlerkonzepte POS, Best Practice und Impulsgebung aus anderen Branchen.

So erschließt z.B. Gerhard Stübe (Direktor der Kongresskultur Bregenz) neue Märkte für Musikinstrumente und -equipment aus einer Neubetrachtung des Zusammenhangs der MI- mit der Veranstaltungsbranche.

Rechtsanwalt und Businessexperte Markus Nessler (Businessler) vertritt die Ansicht:  “Wenn man Bullshit profitabel über das Internet verkaufen kann, sollten sich auch Markenprodukte profitabel über das Internet vermarkten lassen…” und zeigt – nicht nur in diesem Zusammenhang – auf, wie man zu fairen Gewinnchancen statt ruinösem Preisverfall kommt.

Ein weiterer Referent ist Remo Klinger, der davon überzeigt ist, dass sich der Handel in den nächsten Jahren grundlegend weiterentwickeln muss. Dabei wird es besonders darauf ankommen, durch eine optimale Verbindung von digitalen und stationären Angeboten innovative und kundenorientierte Handelskonzepte zu entwerfen. Die Konsequenz: Er schließt seinen Online-Shop und fokussiert sich auf seine Ladengeschäfte – mit Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.