Sennheiser und Neumann auf der „Studioszene“


Das MK 4 Digital ermöglicht eine hochauflösende und warme Stimmaufnahme und lässt sich ohne zusätzliches Interface über USB verbinden

Auf der Studioszene 2019 zeigt Sennheiser am 6. und 7. September 2019 in der XPOST in Köln sein breites Audioportfolio. Im Fokus des gemeinsamen Stands mit Neumann (Standnummer A1-A3) stehen Mikrofone und Audiolösungen für Musiker und Podcaster und zwei Workshops „Der Weg zum optimalen Audio Monitoring“ sowie „Tipps zum Recording von Vocals und Gitarren“

Podcaster und Musiker haben ähnliche Ansprüche an ihr Equipment: Sie brauchen Lösungen, die einfach zu bedienen und auch in semiprofessionellen Studioumgebungen oder unterwegs hervorragende Ergebnisse liefern. Sennheiser und Neumann kennen diese Bedürfnisse genau und zeigen bei der Studioszene das passende Portfolio. Für „Bedroomproducer“ und -podcaster ist das MK 4 Digital attraktiv: Das Kondensatormikrofon mit großer Membran eignet sich für eine hochauflösende und warme Stimmaufnahme in den eigenen vier Wänden, der Anschluss erfolgt direkt über USB und macht somit ein zusätzliches Interface überflüssig. Ansonsten sind mit dem MK 4 und dem MK 8 auch Großmembranmikrofone mit XLR-Anschluss dabei.

Bei mobilen Produktionen bietet sich das HANDMIC DIGITAL an: Das robuste Handmikrofon schützt vor Wind- und Nebengeräuschen und sorgt unterwegs für klare Sprachverständlichkeit – Vorverstärker und A/D-Konverter sind direkt onboard. Abgerundet wird die Mikrofonauswahl durch die evolution 900 Serie, deren Instrumentalmikrofone anspruchsvollen Klang und unübertroffene Verlässlichkeit für Liveauftritte vereinen und sich für vielseitige Instrumentenabnahmen eignen – von Drums und Percussion über E-Gitarre und -Bass bis hin zu Orchestern und Flügeln.

Für das Monitoring zeigt Sennheiser mit dem HD 25, dem HD 200, dem HD 280 Pro und dem HD 300 Pro auch passende Kopfhörer für verschiedene Abhörsituationen.

Abgerundet wird das Portfolio von Neumann-Highlights wie den DSP-kontrollierten KH 80 Studiomonitoren und dem KH 750 Subwoofer, den NDH 20 Studiokopfhörern mit linearem Klang oder der Neuauflage des legendären U 67 Großmembran Röhrenmikrofons.

Für Musiker und Toningenieure ist die Mikrofonierung und Aufnahme des Drumsets häufig eine besonders komplexe Herausforderung. Da vor allem im Hobbybereich oft die Möglichkeiten für eine gute Schlagzeugaufnahme fehlen, schaffen Sennheiser und Neumann mit dem virtuellen Drum-Instrument „DrumMic’a!“ (www.drummica.de) für den KONTAKT 5 PLAYER von Native Instruments Abhilfe. Das kostenlose Software-Paket beinhaltet knapp 13.000 hochqualitative Samples (mehr als 9 GB) und kann sowohl Standalone betrieben als auch als Plug-in in alle gängigen Sequenzer eingebunden werden. An beinahe jedem Einzelinstrument des Schlagzeugs kann per Mausklick zwischen verschiedenen Mikrofonmodellen von Sennheiser und Neumann umgeschaltet werden.

Damit Musiker und Podcaster besonders von der Expertise von Neumann und Sennheiser profitieren, finden zwei Vorträge während der Messe   statt. „Der Weg zum optimalen Audio Monitoring“ wird am Freitag, den 6. 9. 2019, von Dipl. Ingenieur Andreas Karsten erläutert (19:30-20:15). Am Samstag, den 7.9. 2019, gibt Hans-Martin Buff  Tipps zum „Recording von Vocals und Gitarren – Singer-Songwriter im Homestudio“ (11:30-12:30).

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.