Wettbewerb Messe 2021 neu gedacht unter Beteiligung von EVENT PARTNER


Die Ergebnisse des Kreativwettbewerbs „Wie sieht die Messe 2021 aus” der Agentur ad modum, mit Unterstützung von EVENT PARNTER, liegen vor. Architekten, Innenarchitekten, Designer, Aussteller, Messegesellschaften, Eventmanager, Studenten, Künstler sowie Wissenschaftler haben ihre Ideen zur Zukunft und Auferstehung der Messe – nach und mit Corona – eingereicht.

Sieger des ad modum Kreativwettbewerbs 2020 (Bild: ad modum)

Die Entwürfe sind so vielfältig wie die Fachbereiche der kreativen Köpfe selbst. Zugleich zeigen sie eine natürliche und innovative Verschmelzung von Technik und Design par excellence. Hier waren clevere Erfinder am Werk, ihre Ideen hätten eine Ausstellung für ein breites Publikum verdient. Sie bieten einer neuen Gesellschaft Denkanstöße und der Post-Corona-Zeit Chancen zur Innovation.

Fünfzehn ausgewählte Einreichungen wurden an eine Fachjury übergeben, an der sich auch EVENT PARNTER Chefredakteurin Martina Courth beteiligte. Weitere Juroren waren Andrea Peters, Geschäftsführerin der MediaTech Hub Potsdam Management GmbH, Dr. Martin Buck, Senior Vice President Messe Berlin GmbH, Jörg Ganal, CEO ad modum GmbH Gruppe und Matthias Reiser, CEO ad modum GmbH I Agentur für Live-Marketing.

„Wir sind stolz und fasziniert von den eingereichten Ideen. Sie sind Seismographen der Gesellschaft, da sie die Verbindung von Design, Digitalisierung und veränderter Kommunikation wie selbstverständlich aufzeigen“, beschreibt es Geschäftsführer Matthias Reiser von ad modum, der Kommunikationsagentur in Potsdam Babelsberg. Die Agentur hat den Kreativwettbewerb auch als Bestandsaufnahme für Trends und Ideen in diesem Epochenwechsel ausgeschrieben und stellte unter anderem zur Aufgabe:

  • Wer trifft sich wo mit wie vielen Menschen zur gleichen Zeit? Reisen wir überhaupt noch?
  • Wie sehen die Messestände aus? Gibt es Einlass nur noch mit Terminen?
  • Welche neuen Tools und Hilfsmittel werden zum Einhalten der klassischen Messeziele benötigt?
  • Wie können Produkte real erlebt werden?
  • Wie sieht das Hygienekonzept aus?
  • Wie kommunizieren Anbieter mit Kunden?

Die Ideen und Konzepte sollten stark visuell auf einer DIN A4 Seite beschrieben werden. Sämtliche Darstellungsarten waren erlaubt. Drei Finalisten konnten sich auf ein Gesamtpreisgeld von 5.000 € freuen. Der erste Preis ging nach New York für Ray Guidance von Uli Wagner Design Lab, der zweite nach Bremen an Nicola Roanna Garbers für Give Me A Sign! und der dritte Platz für das Messeportal nach Berlin an Burmester Event- und Medientechnik.

<< Alle Einsendungen inklusive der Gewinner können Sie hier durchblättern! >>

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.